Startseite / Technikunterricht / Lehrerfortbildung / Farbtheorie/ Farbregler

Farbtheorie/ Farbregler

Farblehre

Die physikalisch Farblehre kommt nicht ohne psychologische Betrachtungen aus. Die Farbtheorien sind höchst umstritten und widersprüchlich. Sie führen bei ihren Betrachtungen schnell zur Verwirrung. Die Farbtheorie von Küppers scheint logisch zu sein. Nach ihr sind folgende Kopiervorlagen erstellt. Die Arbeitsblätter können gern angepasst werden.

Farbregler

Mit Hilfe eines Pulsweitenmodulators kann die Helligkeit von leistungsstarken Halogenlampen, aber auch Gleichstrommotoren verlustarm gesteuert werden. Mit drei solcher Steuerungen lassen sich die additiven Farben Rot, Grün und Blau hervorragend mischen.
Ein sehr gut funktionierender Bausatz ist bei ELV erhältlich. Mit einem Ausgangsstrom von bis zu 10 A lassen sich große Leistungen steuern. Bei 12 V sind dies beachtliche 120 W. Halogenlampen mit sogenannten Dichrofilter gibt es bis zu 50 W.Ein Dichromatisches Filter lässt nur eine bestimmte Farbe hindurch und reflektiert die Komplementärfarbe. Dadurch heizt es sich nicht so stark auf, wie ein reines Farbfilter.

Natürlich können heute auch leistungsstarke LED's verwendet werden.

Pulsweiten-Modulator für DC-Verbraucher PWM 101

Quelle www.elv.de