Wo gibt es im Umfeld der Schüler Regelungstechnik?

Vor diesem Problem standen auch die Techniklehrer in Thale. Gehen wir in den nächsten Betrieb? Dies wäre eine Vaiante. Aber spricht dies auch alle Schüler an? Was gibt es noch vor Ort? Thale hat ein Schwimmbad, eine Seilbahn, ein kleines Wasserkraftwerk, ein Bahnhof mit Signaltechnik und einige Ampelanlagen.

Wir entschieden uns für das Schwimmbad. Ja richtig, ein modernes Schwimmbad hat mehr Regelungstechnik als vermutet. Da wäre das Heizungsmanagement. Ein Schwimmbad benötigt enorm viel thermische Energie, bseonders dann, wenn es noch über Außenbecken verfügt. Die Bodetal Therme deckt einige Schwimmbecken über Nacht mit Planen ab, die im Boden der Becken aufgerollt sind. Zur Energieversorgung wird ein Blockheizkraftwerk genutzt. So wird elektrische Energie für den Eigenbedarf genutzt und die Abwärme heizt das Badewasser.

Wir waren im Keller des Bades. Dort befindet sich ein wahres Labyrinth an Technik. Das gesamte Badewasser muss ständig gereinigt und auf Temperatur gehalten werden. Ähnlich einer Abwasseraufbereitung befinden sich hier Anlagen in kleinerer Bauform. Es wird die mechanische Aufbereitung mit Filtern und die chemische Aufbereitung, z. B. durch Fällung unterschieden.

Durch Zugabe von Chlor wird desinfiziert. Dabei darf der Chlorwert 0,2mg/l nicht überschreiten. Sonst kommt es zur Geruchsbelästigung oder Hautreizungen. Dieser Wert ist in Deutschland vorgeschrieben.

Die chemische Abstimmung übernimmt eine vollautomatische Wasseranalysestation. Das Badewasser bleibt lange im Umlauf. Frischwasser wird nur zugesetzt, wenn zum Beispiel durch Verdunstung Verluste aufgetreten sind. So macht es ja auch jeder Poolbesitzer, der nach dem ersten Sommer seine Wasserrechnung bekommen hat.

Wir empfehlen das nächst gelegene Schwimmbad für den Unterricht, hat es doch den Charme, dass das Wasser hinterher getestet werden kann. Die Betreiber  zeigen dankbar die vielen teuren Anlagen, rechtfertigen sie doch auch den recht hoch empfundenen Preis der Eintrittsgelder.

Praktische Übungen für den Unterricht

Die praktisch Umsetzung der Regelungstechnik scheidert im Unterricht oft an der materiellen Ausstattung. Die vorhanden Unterrichtsmittel müssen meist überholt oder ergänzt werden. Alte DDR-Bestände sind die Füllstandsregelung, die Dosiereinrichtung, die Positionierungssteuerung mit Codierlineal, der Thermostatversuch oder das SEG. Neu angeschafft, aber meist in zu geringer Anzahl ist die Fishertechnik oder LEGO.

Einen finanziell günstigen Ausweg bietet uns die Elektronik. Die Bauelmente sind sehr günstig zu bekommen (siehe Technikmaterialien). Sie müssen nicht mehr unbedingt gelötet werden, wenn man Steckboards verwendet. Der Fokus sollte auf die Anwendung und Dimensionierung der Bauelemente liegen. Die physikalische Wirkungunsgweise der Halbleiter sollte dem Fachunterricht überlassen werden.